Meine Erfahrung mit der Detoxkur

Ich detoxe jetzt für 4 Wochen

Ich detoxe. Entgifte meinen Körper. Aber warum eigentlich? Macht das überhaupt Sinn? Oder ist es nur eine überflüssige Modeerscheinung?

Unser Körper ist permanent Schad- und Giftstoffen durch Pestizide, Herbizide, Fungizide und Schwermetalle in unserer Nahrung, in Medikamenten und Chemikalien in unserer Kleidung oder Wohntextilien und Möbeln ausgesetzt. Umweltgifte wie Abgase oder Feinstaub ergänzen die Auswahl. Ganz abgesehen von Genussmitteln wie Alkohol, Koffein und Nikotin. Aber auch Stress, zu wenig Bewegung und eine ungesunde Ernährung sind Gift für unseren Körper.

Unsere Organe sorgen für die Entgiftung

Unsere  Entgiftungsorgane wie Leber, Niere, Lunge und die Haut sorgen dafür, den Körper von Giftstoffen zu befreien!

Grundsätzlich stimmt das auch. Kommen aber mehrere Faktoren über einen längeren Zeitraum zusammen, kann der Organismus überfordert sein.

Ein ständiges Übermaß an Umwelt- und Genußgiften kann zur Folge haben, dass der Körper diese nicht mehr selbst ausleiten kann und sie in Folge vor allem in unserem Fettgewebe eingelagert werden.

Wir merken das oft durch Antriebslosigkeit. Dann fühlen wir uns energielos, schlapp und müde. Aber auch ständige Kopfschmerzen können ein Symptom sein.

Mit Detox wieder in Balance kommen

Eine Detoxkur soll den Körper unterstützen und wieder in optimale Balance bringen.

Wir gewinnen wieder unglaublich viel Energie, verlieren nebenbei lästiges Körperfett sowie überflüssige Pfündchen und fühlen uns endlich wieder wohl in unserem Körper. Das hört sich doch gut an.

Meine Dr. Juchheim Detoxkur besteht aus einem Ernährungsplan und den dazugehörenden Mikronährstoffen.

Der Verlauf von Woche 1

Die erste Woche startet ausschließlich mit Proteinen. Ganze 7 Tage lang. Das soll zur Folge haben, dass meine Zuckerspeicher geleert werden und sich mein Stoffwechsel auf Fettverbrennung umstellt. Ich esse Geflügel, Fisch, Eier, Joghurt, Quark oder Tofu. Würzen darf ich mit Kräutern. Salz und Zucker sind tabu. Meine Trinkmenge habe ich auf 3 l Wasser täglich erhöht. Hört sich wenig lustig an, ist aber gar nicht so schlimm. 

Ich merke die Umstellung bereits an Tag zwei. Ich fühle mich etwas schlapp und habe ganz leichte Kopfschmerzen, aber es ist ok. Wenigstens habe ich keine Hungergefühle. Wer mich kennt, weiß, dass Hunger bei mir ganz schnell schlechte Laune auslöst. Und dass spätestens nach zwei Tagen Hungergefühl jede Kur oder Diät gestorben ist. Dabei war ich schon immer konsequent inkonsequent, null Durchhaltevermögen. Aber zurück zu meiner Detoxkur.

Ab dem dritten Tag merke ich nichts mehr vom vortagigen Tief und kann gefühlt Bäume ausreißen. Ich habe eine Energie wie schon lange nicht mehr. Das macht mir fast schon Angst.

Die Waage ist überaus freundlich gestimmt und zeigt bereits an Tag drei ein Defizit von 1,5 kg an. Wow, das motiviert noch mehr.

Nach sechs Tagen habe ich 2,4 kg weniger auf der Waage und zu meiner großen Überraschung, dank meiner Körperanalysewaage, sehe ich auch, wie der Körperfettanteil bereits um 1,3 % geschrumpft ist. Das ist wirklich super!

Nach nur sieben Tagen zwackt die Hose nicht mehr

Tatsächlich! Durch die Ernährungsumstellung schrumpfen meine Fettdepots, sogar die ganz hartnäckigen am Bauch. Das erzählen mir meine Jeans, die sich nun wieder ganz leicht schließen lassen.

Ich unterstütze meinen Körper in dieser Phase mit Algen. Die entsorgen die mit den Fettsäuren freigesetzten Gifte aus meinem Körper.

Dank der optimalen Versorgung mit Vitaminen und Mineralien fühle ich mich jetzt schon pudelwohl.

Der Verlauf von Woche 2–4

Zugegeben, ich habe mich nach der ersten Woche reiner Proteinnahrung auf die zweite Woche gefreut wie Bolle. Ab Woche 2 darf ich zum Eiweiß auch Gemüse und Salat kombinieren. Gewürzt wird weiterhin ohne Salz. Doch das vermisse ich gar nicht mehr. Mein Geschmackssinn hat sich offensichtlich schon umgestellt. Das Gleiche gilt für Zucker. Ich habe kein Verlangen nach Süßem, das fühlt sich richtig gut an. Man könnte mich in einer Zuckerbäckerei einsperren, ich würde nichts anfassen.

Mein Gewicht geht weiter runter und die Lovehandles sind bereits Geschichte, denn da ist nichts mehr da zum Greifen. Nach den 28 Tagen sind insgesamt 5 kg verschwunden. Die Hosen kneifen nicht mehr. Knopf und Knopfloch haben wieder ein sehr entspanntes Miteinander, aber es kommt noch besser.

Mir ist aufgefallen, dass ich Treppen leichter hochlaufe. Ich fühle mich 100 % wohler, fitter und voller Energie. Das ist auch der eigentliche Sinn dieser Kur. 21 bis 28 Tage brauchen wir, um uns umzustellen. Es hat sehr gut funktioniert.

Und nach den 28 Tagen?

Ich ernähre mich weiterhin gesünder und bewusster, also mit viel Eiweiß, Gemüse und Salat. Und wenn ich doch mal Zucker esse, dann meist in Form von Obst. Ich wurde durch die Detoxkur zu einer gesünderen Ernährung geführt, die sich gut in meinen Alltag integrieren lässt.

Wenn ich noch mehr Gewicht verlieren will?

Dieses Dr. Juchheim Detox-Programm ist der ideale Start für eine Gewichtsreduzierung. So wird es auch vom Entwickler empfohlen. Anschließend kannst du mit einer Reduzierungsdiät weiter abnehmen oder auf Dr. Juchheim Keto Power (Abnehmen ohne Hungern, Fett verbrennen – Muskeln definieren) umsteigen.

Hast Du Fragen dazu? Dann lass mir gerne eine Nachricht da. Oder berichte von deiner eigenen Erfahrung in einem Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.